Kursangebot

Kurse


Kurse beinhalten 10 Trainingseinheiten à 60 Minuten. Wir legen besonderen Wert darauf, dass in kleinen Gruppen trainiert wird. So können wir jedem die gleiche Aufmerksamkeit schenken und alle Teilnehmer individuell unterstützen.

Welpenkurs

An diesem Kurs können alle Welpen teilnehmen. Aber auch unsichere Junghunde können noch viele Erfahrungen im Welpenkurs sammeln.

Hier lernen die Kleinen z.B. den Rückruf, Sitz, Platz, Aus oder das Deckenkommando. Sie lernen große, kleine, langhaarige, kurzhaarige, rutenlose, kurz- und langnasige Hunde kennen. Selbstverständlich darf das Spiel hier nicht zu kurz kommen, denn gerade im Welpenalter ist es wichtig, dass sie besonders viele positive Kontakte haben. Das Spiel ist nicht nur Entspannung zwischen den einzelnen Übungen - Die Welpen lernen unter anderem auch die Beißhemmung.


Auch für die Halter bietet der Welpenkurs ein wichtiger Austausch, denn im Laufe des Zusammenlebens kommen immer wieder Fragen auf, welche mit dem Hundetrainer sowie den anderen Haltern besprochen werden können.


Viele Halter fragen sich, ob sie überhaupt eine Hundeschule/ einen Welpenkurs besuchen müssen. Schließlich ist es schon ihr zweiter, dritter oder vierter Hund und sie haben schon viele Erfahrungen gesammelt. Unsere Antwort: JA! Auf jeden Fall. Denn der Welpenkurs ist nicht nur für den Halter wichtig, sondern vor allem auch für den Welpen. Lernt er keine anderen Hunde kennen (außer seine Geschwister und Mama), kann er schnell zum Rassisten werden. Dadurch können schnell Missverständnisse entstehen, weil beispielsweise das Röcheln einer Französischen Bulldogge als Knurren wahrgenommen wird. Deshalb ist es besonders wichtig, dass die Welpen möglichst viele verschiedene Hunde kennenlernen, damit es eben nicht zu solchen Missverständissen kommt.


Für alle Welpen bis ca. 20 Wochen.

Arbeitsgruppen


Arbeitsgruppen bestehen aus drei bis fünf Teilnehmern. Das Training findet wöchentlich statt und wird als Monatsbeitrag abgerechnet. So hat man eine feste Gruppe und kann schneller Fortschritte machen als in Kursen, bei denen eine hohe Fluktation herrscht. Ein Einstieg ist jederzeit möglich (natürlich muss noch ein Platz in der Gruppe frei sein).

Rally Obedience

Rally Obedience macht süchtig und wird vor allem nie langweilig. Tauscht man in einem Parcours nur zwei Schilder aus, muss man wieder umdenken und sich auf einen völlig anderen Parcours einlassen. Außerdem gibt es alle paar Jahre ein neues Regelwerk, welches auch immer neue Schilder mit sich bringt.

Der Kurs verspricht schnelle Erfolge, denn ein Sitz und ein Platz können die meisten Hunde. Der abwechslungsreiche Sport funktioniert mit viel Spaß und Freude. Dadurch verbessert sich schnell die Bindung des Mensch-Hund-Teams und auch im Alltag funktionieren Elemente, wie das sitzen und warten an einer Kreuzung, schnell besser.

Nach und nach kommen dann schwierigere Schilder hinzu. Von einem einfachen "Sitz", über "Halt, Platz, um den Hund herum" bis hinzu "Anhalten, Platz, Weggehen" und "Umdrehen, Abruf in Vorsitz" ist alles dabei.

Rally Obedience ist für jeden Hund und für jeden Menschen geeignet, denn die Pacours können an die Befürfnisse des Teams angepasst werden. Bei alten Hunden werden weniger Positionswechsel verlangt, bei Hunden mit Hüftproblemen wird die Stange der Hürde auf den Boden gelegt, sodass er nicht herüberspringen muss, sondern herübergehen kann, bei Menschen mit Knieproblemen wird das Schild "Tempo schnell" nicht verwendet und so weiter.

Aber mal von vorne:
Es wird ein Parcours mit Aufgabenschildern aufgebaut, welche nacheinander abgearbeitet werden. Je nach Klasse sind es zwischen 15 und 24 Schilder. Es gibt die Beginnerklasse, Klasse 1, Klasse 2, Klasse 3 und die Seniorenklasse (welche sich auf das Alter des Hundes und nicht des Menschens bezieht). Das Team darf in der Beginnerklasse und Klasse 1 den Parcours mit oder ohne Leine laufen. Ab Klasse 2 muss man den Parcours ohne Leine absolvieren. Aber wenn man in Klasse 2 ist, wird man die Leine auch nicht mehr benötigen.

Der Parcours wird im "Bei Fuß" abgelaufen. Die Schilder stehen in einem Abstand von mindestens 3m. Auf den Schildern steht die jeweilige Aufgabe, welche das Team abarbeiten muss. Dazu gehören klassische Aufgaben wie Sitz, Platz und Steh, aber auch Kreise, Slalom laufen, den Hund umrunden und Richtungswechsel kommen vor. Ist die Aufgabe fertig, geht es im Fuß zum nächsten Schild. Mensch und Hund müssen die ganze Zeit miteinander kommunizieren. Dabei darf, nein SOLL sogar, der Hund angesprochen, motiviert und gelobt werden. Auch dürfen während des Parcours Leckerchen gegeben werden.


Für alle Hunde ab ca. 18 Wochen.

Longieren

In diesem Kurs wird der Hund sowohl psychisch als auch physisch ausgelastet. Hier kommt es auf eine perfekte Teamarbeit an. Es wird ein Kreis aufgebaut, der Halter stellt sich in die Mitte des Kreises und der Hund läuft um den Kreis herum. Der Halter zeigt dem Hund körpersprachlich wie schnell und in welche Richtung er laufen soll. Was sich zunächst langweilig und eintönig anhört entpuppt sich als ein äußerst vielfältiger Sport. Denn neben Tempo- und Richtungswechsel können noch Hürden, Wippen und andere Kommandos wie Sitz oder Platz eingebaut werden. Es können sogar zwei oder drei Kreise aufgebaut werden. Auch dieser Kurs verspricht schnelle Erfolge und der Hund lernt im Laufe der Zeit, mehr und mehr auf seinen Halter zu achten, denn die Hilfen werden immer weniger und kleiner. Das erfordert höchste Konzentration für Hund und Halter.


Für körperlich gesunde, ausgewachsene Hunde ab ca. 1 Jahr.

Mantrailing

Mantrailing ist eine tolle Beschäftigungsmöglichkeit für Sie und Ihren Hund. Es lastet Ihren Hund nicht nur physisch, sondern auch psychisch aus. Der Hund muss mit der Nase arbeiten und eine „vermisste“ Person aufsuchen.

Besonders interessant an dieser Arbeit ist, dass der Hund das Tempo angibt und alleine den richtigen Weg zu der „vermissten“ Person findet. Sie müssen sich komplett auf Ihren Hund verlassen und ihm vertrauen, denn Sie wissen nicht, wo die „vermisste“ Person ist. Hier kommt es auch besonders auf die Körpersprache des Hundes an.


Für alle Hunde ab ca. 18 Wochen.

Tricks

In dieser Arbeitsgruppe wird es nie langweilig. Wir lernen immer wieder neue Tricks kennen und sorgen in erster Linie für geistige Auslastung. Diese Gruppe bringt auf jeden Fall viele Ideen für Regentage mit, an denen man Zuhause etwas mit seinem Hund machen möchte. Beispiele: Männchen, Diener, Rolle, Sachen auf der Nase oder auf dem Kopf balancieren, Freunde und viele weitere Tricks.


Für alle Hunde ab ca. 18 Wochen.

Hoopers

Hoopers, auch Hoopers-Agility genannt, ist eine Variante des Agilitys. Der Halter befindet sich in einem kleinen Bewegungsfeld von 1,5 x 1,5 m und führt den Hund mithilfe seiner Körpersprache durch den Parcours.

Beim Hoopers gibt es kurze Tunnel, Hoops (Bögen, durch die die Hunde laufen müssen), Barrels (Tonnen, welche umrundet werden) und Gates (Zäune, welche ähnlich wie Tonnen behandelt werden). Hoopers ist gelenkschonend und macht super viel Spaß. Allerdings fängt man im Hoopers ganz klein an und im Vergleich zum Longieren oder Rally Obedience braucht es sehr lange, bis man einen kompletten Parcours absolvieren kann. Dennoch macht Hoopers süchtig und es ist nicht nur für den Hund eine Herausforderung - Der Halter muss sich sehr genau auf seine Körpersprache konzentrieren. Die meisten Fehler, die vermeindlich der Hund im Parcours macht, sind Folgen einer unsauberen Körpersprache des Hundeführers.

Hoopers ist also nicht nur eine Beschäftigung für den Hund, sondern auch für den Halter. Er lernt dabei sehr viel über seine Körpersprache und wie sich diese auf den Hund auswirkt. Es ist eine sehr interessante Sportart, bei der man sehr viel lernen kann.


Für Hunde ab ca. 6 Monaten.

Alltag

In dieser Arbeitsgruppe wird es nie langweilig. Hier lernen wir alle wichtigen Dinge für den Alltag. Der Rückruf wird aufgefrischt, Tipps zur Leinenführigkeit, Maulkorbtraining für Urlaubsreisen sowie Antigiftködertraining gehören dazu. Aber auch Beschäftigungsideen für Zuhause, wie Tricks, Dummytraining und Nasenarbeit kommen nicht zu kurz. Dieser Kurs verspricht auf jeden Fall Abwechslung!


Für alle Hunde ab ca. 18 Wochen.

Einzelstunden


Bei individuellen Einzelstunden haben wir die Möglichkeit noch intensiver an Deinen Wünschen zu arbeiten. Das können Einzelstunden im Hoopers, Rally Obedience oder anderen Sportarten sein oder aber Du möchtest einen neuen Hund und benötigst Ratschläge bezüglich Rasse und Herkunft (Züchter, Tierheim, Tierschutz) und wie man den Einzug vorbereitet.

Hast Du Interesse an einem Kurs oder einer Arbeitsgruppe?

Dann kontaktier mich einfach per E-Mail oder WhatsApp/ SMS.


info@hundeschule-look.de | 015118786768